Vorherige Seite

title-image

Industriemechaniker (m/w/d)

Im Überblick

Ohne Maschinen läuft heute gar nichts. Ganz gleich, ob in der Papier-, Fahrzeug - und Chemieindustrie oder bei Lebensmittelherstellung – überall werden Spezialisten benötigt, die für einen störungsfreien Ablauf in der Produktion sorgen: Industriemechaniker. Sie sind die Fachkräfte für Herausforderungen rund um die Maschine.

Im Überblick

Ohne Maschinen läuft heute gar nichts. Ganz gleich, ob in der Papier-, Fahrzeug - und Chemieindustrie oder bei Lebensmittelherstellung – überall werden Spezialisten benötigt, die für einen störungsfreien Ablauf in der Produktion sorgen: Industriemechaniker. Sie sind die Fachkräfte für Herausforderungen rund um die Maschine.

Worum geht´s?

Industriemechaniker stellen Bauteile her und montieren sie zu Maschinen und technischen Systemen. Nach der Fertigung prüfen sie deren Funktionsfähigkeit und nehmen die Produktionsanlagen in Betrieb. Darüber hinaus sind Industriemechaniker für die Wartung und Instandhaltung der Anlagen verantwortlich. Sie ermitteln zudem die Fehlerquellen und bestellen die nötigen Ersatzteile. Wenn alle Arbeitsschritte erledigt sind, weisen sie den Kunden in die Bedienung der Maschinen bzw. Anlagen ein. Gebraucht werden Industriemechaniker in vielen industriellen Bereichen der Wirtschaft, etwa in der Metall- und Kunststoffindustrie, der chemischen Industrie, Fahrzeug- und Elektroindustrie sowie der Lebensmittelproduktion.
Die duale Ausbildung findet sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule statt.

Ausbildungsinhalte

  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Steuerungstechnik
  • Anschlagen, Sichern und Transportieren
  • Kundenorientierung
  • Herstellen, Montieren und Demontieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen
  • Instandhalten von technischen Systemen
  • Aufbauen, Erweitern und Prüfen von elektrotechnischen Komponenten der Steuerungstechnik
  • Geschäftsprozesse und Qualitätssicherungssysteme im Einsatzgebiet
  • Feingerätebau
  • Instandhaltung
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Produktionstechnik
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planung und Organisation der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse

TEXT Joachim Welding / Elisabeth Witten
FOTO Sebastian Weimar

Arrow Button

Wissenswertes

Empfohlener Schulabschluss
Mittlerer Schulabschluss (MSA)
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Ausbildungsvergütung
440 – 1.047 Euro (1. Jahr)
500 – 1.102 Euro (2. Jahr)
560 – 1.199 Euro (3. Jahr)
610 – 1.264 Euro (4. Jahr)
Arbeitszeit
Schichtdienst
Arbeitsbereiche
Werkstätten/-hallen
beim Kunden vor Ort

Diese persönlichen Voraussetzungen sind empfehlenswert:

req icon

Zu deinen Lieblingsfächern gehören Mathematik, Physik und Technik.

req icon

Dich zeichnet eine sorgfältige und gewissenhafte Arbeitsweise aus.

req icon

Du besitzt ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

req icon

Du bist körperlich fit und belastbar.

Perspektiven

perspectives icon

Techniker

Fachrichtung Metall (m/w/d)

perspectives icon

Meister

Industriemeister Fachrichtung Metall (m/w/d)

perspectives icon

Studium

Maschinenbau

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung