Vorherige Seite

title-image

Informationselektroniker (m/w/d)

Im Überblick

Du bist die erste Anlaufstelle für technische Probleme in deinem privaten und familiären Umfeld, wenn sich zum Beispiel ein Gerät nicht mehr mit dem Heimnetzwerk verbindet oder der Fernseher nicht mehr funktioniert? Hard- und Software sind keine Fremdworte für dich? Dann solltest du dich einmal mit einer Ausbildung zum Informationselektroniker auseinandersetzen.

Im Überblick

Du bist die erste Anlaufstelle für technische Probleme in deinem privaten und familiären Umfeld, wenn sich zum Beispiel ein Gerät nicht mehr mit dem Heimnetzwerk verbindet oder der Fernseher nicht mehr funktioniert? Hard- und Software sind keine Fremdworte für dich? Dann solltest du dich einmal mit einer Ausbildung zum Informationselektroniker auseinandersetzen.

Worum geht´s?

Informationselektroniker sind Experten für die Installation, Konfiguration und Reparatur von Geräten und Systemen wie Fernseher, Computer, Drucker oder Beamer. Weil diese Geräte immer komplexer werden, ist der Beruf des Informationselektronikers vielseitig, so dass man immer wieder dazulernen muss. Informationselektroniker kümmern sich beispielsweise um den Anschluss einer Satellitenanlage, die Einrichtung der Smart-Home-Systeme oder die Installation moderner Alarm- und Überwachungsanlagen.

Doch nicht nur im privaten Bereich ist die Sachkenntnis von Informationselektronikern gefragt. Wenn eine Firma ein neues Büro einrichtet, kümmern sie sich um die Installation der Netzwerke. Sie sorgen dafür, dass alle Mitarbeiter miteinander verbunden sind, dass auch wirklich jeder auf den Drucker zugreifen kann. Darüber hinaus schulen sie auch die Mitarbeiter.

Die erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnisse für dieses sehr vielseitige Arbeitsumfeld erlangen Informationselektroniker in ihrer dualen Ausbildung.

Ausbildungsinhalte

  • Lesen und Anwenden technischer Unterlagen
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse, Qualitätssicherung
  • Beraten und Betreuen von Kunden
  • Benutzerschulungen
  • Verkauf und Geschäftsprozesse
  • Bedienen und Administrieren von Datenverarbeitungsanlagen, Datenschutz
  • Montieren und Installieren von Infrastruktur
  • Prüfen der Schutzmaßnahmen
  • Installieren von Systemkomponenten, Anwendersoftware
  • Aufstellen von Geräten und Inbetriebnehmen von Systemen
  • Serviceleistungen
  • Analysieren von Fehlern und Instandsetzen von Geräten und Systemen

Schwerpunkt Bürosystemtechnik

  • Konzipieren von Informations- und Kommunikationssystemen
  • Installieren von Netzwerken

Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik

  • Installieren von Anwendungssoftware, Programmieren und Testen

TEXT Kevin Ruser
FOTO Shutterstock

Arrow Button

Wissenswertes

Empfohlener Schulabschluss
Mittlerer Schulabschluss (MSA)
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Ausbildungsvergütung
650 – 810 Euro (1. Jahr)
710 – 860 Euro (2. Jahr)
760 – 960 Euro (3. Jahr)
820 – 1.060 Euro (4. Jahr)

Arbeitszeit
werktags und Bereitschaftsdienst
Arbeitsbereiche
Unternehmen, die Bürosysteme herstellen
Betriebe des Informationstechnikerhandwerks
Einzelhandel
Software-Vertriebe
Rundfunkanstalten

Diese persönlichen Voraussetzungen sind empfehlenswert:

req icon

Du bist technisch versiert und arbeitest gerne am Computer.

req icon

Du kannst umsichtig und konzentriert arbeiten.

req icon

Du bist stets freundlich und hilfsbereit.

req icon

Du kannst auch komplexe Sachverhalte verständlich erklären.

Perspektiven

perspectives icon

Weiterbildung

Fachmann für kaufmännische Betriebsführung (m/w/d)

perspectives icon

Meister

Informationstechnikermeister (m/w/d)

perspectives icon

Studium

Elektronik und technischen Informatik

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung