Vorherige Seite

title-image

Maschinenbau

Im Überblick

Maschinen und Produktionsstraßen lassen dein Herz höher schlagen, und getüftelt hast du schon immer gern? Dann ist das duale Studium Maschinenbau vermutlich genau die richtige Wahl. Unsere Welt ist ohne Maschinen undenkbar, daher braucht es Maschinenbauer. Von der Serienfertigung bis zur Fließbandproduktion – nach diesem Abschluss kennst du dich aus. Auf dich wartet eine große Bandbreite spannender und wichtiger Tätigkeiten.

Im Überblick

Maschinen und Produktionsstraßen lassen dein Herz höher schlagen, und getüftelt hast du schon immer gern? Dann ist das duale Studium Maschinenbau vermutlich genau die richtige Wahl. Unsere Welt ist ohne Maschinen undenkbar, daher braucht es Maschinenbauer. Von der Serienfertigung bis zur Fließbandproduktion – nach diesem Abschluss kennst du dich aus. Auf dich wartet eine große Bandbreite spannender und wichtiger Tätigkeiten.

Worum geht´s?

Grundsätzlich vermittelt das duale Studium Maschinenbau die wichtigsten Grundlagen zum Beispiel der technischen Mechanik, Werkstoffwissenschaft, Konstruktionslehre sowie der Informatik im Maschinenbau. Nach einem erfolgreichen Abschluss werden Maschinenbauer überall dort benötigt, wo Maschinen eingesetzt, überwacht, entwickelt und gefertigt werden und wo man Produktionsabläufe organisiert und optimiert. Manchmal ist der duale Studiengang Maschinenbau auch unter der Bezeichnung Präzisionsmaschinenbau zu finden; dann wird er mit der Ausbildung zum Mechatroniker kombiniert. Während des dreieinhalb- bis vierjährigen Studiums wechseln sich Praxis- und Theoriephasen ab – beim praxisintegrierten und ausbildungsintegrierten Studium gleichermaßen. Oft gibt das Kooperationsunternehmen das Modell vor. Zusätzlich entscheidet sich, ob im Block-, Zeit- oder Wochenmodell studiert wird. Im Blockmodell wechseln sich Hochschule und Praxisbetrieb alle drei Monate ab. Im Zeitmodell nimmt man konventionell am Studienbetrieb während der Semesterzeiten teil und nutzt die Semesterferien für die Praxis. Beim Wochenmodell verbringt man in der Regel drei Tage der Woche im Unternehmen und zwei an der Hochschule. Das duale Studium Maschinenbau ist praxisnah ausgerichtet – so wird beispielsweise gelehrt, Konstruktionen zu zeichnen, sie digital aufzubereiten und schließlich in Werkstätten oder Laboren zu fertigen. Wichtig: Es kommt vor, dass Unternehmen ein Vorpraktikum voraussetzen.

Ausbildungsinhalte

  • Technische Mechanik
  • Strömungsmechanik
  • Technische Thermodynamik
  • Werkstoffwissenschaft
  • Messtechnik/Regelungstechnik
  • Konstruktionslehre
  • Fertigungstechnik
  • Antriebstechnik
  • Elektrotechnik
  • Informatik im Maschinenbau

TEXT Kristina Krijom
FOTO Frieder Dillmann

Arrow Button

Wissenswertes

Empfohlener Schulabschluss
Fachgebundene oder Allgemeine Hochschulreife 
Ausbildungsdauer
3 – 4 Jahre
Vergütung
Die Vergütung wird vom Kooperationsunternehmen festgelegt.
Studienabschluss
Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science
Arbeitsbereiche
Industrie
Produktion
Ingenieurbüros
Luft- und Raumfahrttechnik
Umwelttechnik
Fahrzeugtechnik
Medizintechnik
Unternehmensberatungen
Öffentlicher Dienst
TÜV
Versicherungen

Diese persönlichen Voraussetzungen sind empfehlenswert:

req icon

Du besitzt ein ausgeprägtes mathematisches Verständnis.

req icon

Intensive und anstrengende Lernphasen betrachtest du als Herausforderung.

req icon

Du arbeitest gerne mit Maschinen und interessierst dich vor allem für deren Funktionsweise.

req icon

Dir bereitet es Freude, Lösungen für komplexe Problemstellungen zu finden.

Perspektiven

perspectives icon

Spezialisierung

Anlagentechnik und Werkzeugmaschinen, Luft- und Raumfahrttechnik, Umwelttechnik, Fahrzeugtechnik, Medizintechnik

perspectives icon

Master

Maschinenbau

perspectives icon

Studium

berufliche Selbständigkeit

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung

Weitere Studiengänge