Vorherige Seite

title-image

Stadtverwaltung Heide

Postelweg 1, 25746 Heide

Stadt verwalten – Stadt gestalten

Wer bei der Stadtverwaltung in Heide arbeitet, arbeitet für die Menschen, die in der Stadt Heide leben und sorgt dafür, dass die Lebensqualität der hier wohnenden Bürgerinnen und Bürger in der ländlich geprägten Stadt mit dem größten Marktplatz Deutschlands bewahrt und ausgebaut wird. Die Verwaltung mit ihren 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet Top-Ausbildungschancen und sehr gute Übernahmebedingungen. Jedes Jahr werden in Heide 3 neue Verwaltungsfachangestellte (m/w/d) eingestellt, somit werden jährlich neun Nachwuchskräfte ausgebildet. Darüber hinaus gibt es – je nach Bedarf und Kapazität – die Ausbildungsgänge Bauzeichner (m/w/d), Verwaltungsfachwirt (m/w/d) und Fachinformatiker/Systemintegration (m/w/d) sowie die zwei dualen Studiengänge Public Administration/ Allgemeine Verwaltung (B.A.) und Bauingenieurwesen.

Stadt verwalten – Stadt gestalten

Wer bei der Stadtverwaltung in Heide arbeitet, arbeitet für die Menschen, die in der Stadt Heide leben und sorgt dafür, dass die Lebensqualität der hier wohnenden Bürgerinnen und Bürger in der ländlich geprägten Stadt mit dem größten Marktplatz Deutschlands bewahrt und ausgebaut wird. Die Verwaltung mit ihren 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet Top-Ausbildungschancen und sehr gute Übernahmebedingungen. Jedes Jahr werden in Heide 3 neue Verwaltungsfachangestellte (m/w/d) eingestellt, somit werden jährlich neun Nachwuchskräfte ausgebildet. Darüber hinaus – je nach Bedarf und Kapazität – die Ausbildungsgänge Bauzeichner (m/w/d), Verwaltungsfachwirt (m/w/d) und Fachinformatiker/Systemintegration (m/w/d) sowie die zwei dualen Studiengänge Public Administration/ Allgemeine Verwaltung (B.A.) und Bauingenieurwesen.

Gut ausgebildet bei der Stadt Heide

Die Verwaltung ist in drei Fachbereiche gegliedert: Zentrale Dienste und Finanzen, Bürgerdienste und Sicherheit und Bau und Planung. Die Auszubildenden erhalten Einblicke in die verschiedenen Bereiche und arbeiten in direktem Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern. Sie werden bei der Bearbeitung ihrer Aufgaben durch erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung unterstützt. Dadurch haben alle die Möglichkeit, ihre Interessen und Schwerpunkte zu erkennen und gleichzeitig eine Spezialisierung für die Zeit nach der Ausbildung vorzunehmen. Durch die interdisziplinäre Arbeitsstruktur zwischen den einzelnen Fachbereichen erhalten die Auszubildenden einen guten Überblick über das für eine Kommunalverwaltung wichtige Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen und sind von der Bearbeitung behördlicher Anliegen bis hin zur Durchführung großer Stadtevents aktiv und praxisnah an der Gestaltung des Stadtlebens beteiligt. Bei der Stadtverwaltung Heide wird sehr viel Wert auf die Zufriedenheit der Mitarbeitenden gelegt, und flexible Arbeitszeitmodelle, die Möglichkeiten einer Ausbildung in Teilzeit oder zu einer späteren Teilzeitbeschäftigung sind selbstverständlich. Nach erfolgreichem Abschluss bestehen zahlreiche Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Für Personalleiterin Bärbel Reimers zählen beim Einstellungstest der Auszubildenden – neben den entsprechenden Schulnoten – Werte wie „Zuverlässigkeit, Eigenverantwortlichkeit, Organisationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Motivation und das Interesse an Gesetzestexten und in erster Linie Empathie für die Belange unserer Bürgerinnen und Bürger“ zu den bevorzugten Einstellungskriterien.

Gute Aussichten für Heide

In Heide werden die Zukunftsaufgaben großgeschrieben. Ein zentrales Thema ist der Klimaschutz. So arbeitet die Verwaltung mit Nachdruck daran, dass Heide möglichst schnell klimaneutral wird und bringt dafür zum Beispiel neue Mobilitätskonzepte auf den Weg. Im Rahmen der Stadtentwicklung werden nahezu täglich Projekte wie die Planung von energieeffizienten Wohngebieten, Schulneubauten, Ansiedlung von internationalen Unternehmen und der damit verbundene Ausbau einer bedarfsgerechten Infrastruktur angestoßen. Alle Mitarbeitenden der Verwaltung sorgen in ihrer Region jetzt und in Zukunft für den Ausbau einer attraktiven und nachhaltigen Lebenswelt in der „Stadt im Nordseewind”.

TEXT Anja Nacken
FOTO Michael Ruff

Arrow Button

Personalleiterin

Personalleiterin

Bärbel Reimers

T 0481 6850-120

E baerbel.reimers@stadt-heide.de

https://www.heide.de/

Du interessierst dich für ein Praktikum oder bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz?

JETZT KONTAKTIEREN

Wissenswertes

Heide ist als Kreisstadt und Mittelzentrum der zentrale Einkaufs-, Verwaltungs-, und Dienstleistungspunkt im Kreis Dithmarschen. Im Mittelalter erkämpften die Dithmarscher ihre Eigenständigkeit und gründeten in Heide die Hauptstadt der Westküstenregion – daran erinnert bis heute der riesige Heider Marktplatz.

Alina (20) ist im dritten Ausbildungsjahr zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Heide

„Ich bin bereits im dritten Jahr meiner Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Nach meiner letzten Ausbildungsstation im Bereich Gebäudemanagement wechselte ich in die Personalabteilung des Rathauses. Der Aufgabenbereich hier ist sehr umfangreich und spannend, weil es viel zu beachten gilt. Ich habe mich auch mit den Bewerbungen und Einstellungen neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, die Korrespondenz übernommen und durfte bei den Einstellungsgesprächen der neuen Kolleginnen und Kollegen anwesend sein. Dabei ist mir bewusst geworden, wie sehr sich in kürzester Zeit das Selbstbewusstsein und die Anforderungen an einen Ausbildungsplatz unter den Bewerberinnen und Bewerbern gewandelt hat. Gerade deshalb kann ich aber eine Ausbildung in der Stadtverwaltung Heide nur empfehlen. Diese Erfahrungen sind sinnstiftend, abwechslungsreich und bieten viel mehr als die landläufigen Klischees über Verwaltungsarbeit vermuten lassen. Allein schon unsere Außentermine ermöglichen einen guten Überblick über die anstehenden Veränderungen und fördern das Bewusstsein für eine moderne Stadtgestaltung. Wir müssen in unsere Planung Ansiedlungen, wie zum Beispiel die des Unternehmens North Volt, mit einbeziehen. Schulneubauten, Wohnraumbereitstellung und die Weiterentwicklung der Infrastruktur sind hierbei die wichtigsten Themen, und gleichzeitig müssen wir uns natürlich auch weiterhin um Events wie unsere beliebten Stadtfeste kümmern. Diese Vielfältigkeit der Ausbildung, aber auch die späteren beruflichen Einsatzmöglichkeiten, sind für mich immer mit dem persönlichen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt verbunden, und für mich steht fest, dass ich später gern im Bereich der sozialen Leistungen tätig wäre. Durch meine Fachhochschulreife habe ich die Möglichkeit, mich nach dem Ausbildungsabschluss weiter zu qualifizieren, aber ich möchte zunächst Berufserfahrung sammeln. Bereits die bisherigen Erfahrungen haben zu meiner persönlichen Entwicklung beigetragen. Ich bin heute in der Lage, vom Telefonat mit anderen Ämtern bis hin zum persönlichen Kontakt mit dem Bürgermeister alles zu meistern und das macht mich nicht nur selbstsicher, sondern auch stolz.“

Alina (20) ist im dritten Ausbildungsjahr zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Heide

„Ich bin bereits im dritten Jahr meiner Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Nach meiner letzten Ausbildungsstation im Bereich Gebäudemanagement wechselte ich in die Personalabteilung des Rathauses. Der Aufgabenbereich hier ist sehr umfangreich und spannend, weil es viel zu beachten gilt. Ich habe mich auch mit den Bewerbungen und Einstellungen neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, die Korrespondenz übernommen und durfte bei den Einstellungsgesprächen der neuen Kolleginnen und Kollegen anwesend sein. Dabei ist mir bewusst geworden, wie sehr sich in kürzester Zeit das Selbstbewusstsein und die Anforderungen an einen Ausbildungsplatz unter den Bewerberinnen und Bewerbern gewandelt hat. Gerade deshalb kann ich aber eine Ausbildung in der Stadtverwaltung Heide nur empfehlen. Diese Erfahrungen sind sinnstiftend, abwechslungsreich und bieten viel mehr als die landläufigen Klischees über Verwaltungsarbeit vermuten lassen. Allein schon unsere Außentermine ermöglichen einen guten Überblick über die anstehenden Veränderungen und fördern das Bewusstsein für eine moderne Stadtgestaltung. Wir müssen in unsere Planung Ansiedlungen, wie zum Beispiel die des Unternehmens North Volt, mit einbeziehen. Schulneubauten, Wohnraumbereitstellung und die Weiterentwicklung der Infrastruktur sind hierbei die wichtigsten Themen, und gleichzeitig müssen wir uns natürlich auch weiterhin um Events wie unsere beliebten Stadtfeste kümmern. Diese Vielfältigkeit der Ausbildung, aber auch die späteren beruflichen Einsatzmöglichkeiten, sind für mich immer mit dem persönlichen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt verbunden, und für mich steht fest, dass ich später gern im Bereich der sozialen Leistungen tätig wäre. Durch meine Fachhochschulreife habe ich die Möglichkeit, mich nach dem Ausbildungsabschluss weiter zu qualifizieren, aber ich möchte zunächst Berufserfahrung sammeln. Bereits die bisherigen Erfahrungen haben zu meiner persönlichen Entwicklung beigetragen. Ich bin heute in der Lage, vom Telefonat mit anderen Ämtern bis hin zum persönlichen Kontakt mit dem Bürgermeister alles zu meistern und das macht mich nicht nur selbstsicher, sondern auch stolz.“

Magnus (22) ist im 3. Jahr seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Heide

„Aktuell bin ich im Verlauf meiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten im Fachdienst Gebäudemanagement tätig und werde im Sommer noch in den Fachdienst Öffentliche Sicherheit wechseln. Dann geht es für mich in den letzten der fünf vorgesehenen Berufsschulblöcke an das BBZ in Heide. Bereits im letzten Jahr habe ich meinen persönlichen Tätigkeitsschwerpunkt gefunden und möchte auch zukünftig im Rechnungsprüfungsamt der Stadt arbeiten. Die anderen Abteilungen, wie zum Beispiel die Bußgeldstelle, der Fachdienst Interne Dienste oder auch der Fachdienst Gebäudemanagement, haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Aber das RPA bleibt für mich das Maß der Dinge. Ich finde es einfach ungemein spannend, in dieser hausinternen finalen Kontrollinstanz zu arbeiten, die über die finanziellen Ausgaben der Stadt wacht. Durch die tägliche Prüfung der Zahlungsanordnungen wird der Workflow innerhalb der Stadtverwaltung gewährleistet und im Haushaltsabschluss dokumentiert. Die Ausbildung hier in Heide war durchweg positiv und gewinnbringend. Alle Auszubildenden durchlaufen in der Regel die gleichen Stationen, so dass jeder einen guten Überblick über die Gesamtzusammenhänge der Verwaltungstätigkeiten einer Stadt bekommt. Aber auch das Leben in der Stadt selbst hat mich geprägt. Ich bin hier gerne unterwegs und liebe den Kontakt zu den Menschen, für die ich arbeite. Für meine berufliche Zukunft kann ich mir nach einigen Jahren Berufserfahrung sogar vorstellen, noch ein duales Studium in Altenholz zu absolvieren, um meine Chance auf eine Beamtenlaufbahn im gehobenen Dienst zu erhöhen. Mit dem Beamtenstatus verbinde ich nicht nur eine gewisse Sicherheit, sondern auch eine größere Bandbreite an Entwicklungsmöglichkeiten, für die ich immer offen bin.“

Christoph (23) ist im 3. Jahr seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Heide

„Im Verlauf meines letzten Ausbildungsjahres habe ich mich, entgegen meines früheren Plans, dazu entschieden, meine Ausbildung um ein halbes Jahr zu verkürzen, sodass ich Anfang 2024 bereits fertig sein werde. Da ich vorher schon eine dreijährige Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann abgeschlossen habe, möchte ich nun doch schneller ins richtige Berufsleben einsteigen. Da mein guter Notendurchschnitt diese Verkürzung zulässt, werde ich diese Chance ergreifen. Nach meinem Abschluss möchte ich gerne im Bereich Zentrale Dienste – Personalverwaltung – arbeiten. Die Planung und Strukturierung der internen Abläufe innerhalb der Verwaltung liegen mir meines Erachtens sehr. Ich habe kürzlich sogar schon die erste Sitzung der Ratsversammlung recht selbständig vorbereiten können und finde im Bereich Personalverwaltung die vielfältigen Themen rund um die Mitarbeitergewinnung und Ausbildungsgestaltung sehr spannend. Zukünftig würde ich gerne im Rathaus bleiben und die bisherigen Gespräche mit den Verantwortlichen verliefen gut. Man merkt einfach, dass wir als ausgebildete Verwaltungsfachkräfte an unserem Ausbildungsstandort Heide willkommen sind. Mir wurde auch bereits das Angebot der sogenannten ‚zweiten Angestelltenprüfung’ unterbreitet, die ich nach einer vierjährigen Berufserfahrung noch absolvieren kann und die mir den internen Aufstieg im Verwaltungswesen weiter ebnet. Die Ausbildung bei der Stadt Heide kann ich rückblickend nur empfehlen. Ich habe viele Fachbereiche kennengelernt, die mir alle interessante Einblicke und eigene Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet haben. Auch unsere praxisnahen Einsätze als Auszubildende der Stadtverwaltung, wie die Gestaltung unseres Infostands beim Heider Marktfrieden oder die Begleitung einer dortigen Bühnenshow, waren motivierende Ereignisse, die uns als Truppe zusammengeschweißt und allen das Zusammenspiel zwischen Bürgern und Verwaltung vor Augen geführt haben.“

Christoph (23) ist im 3. Jahr seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Heide

„Im Verlauf meines letzten Ausbildungsjahres habe ich mich, entgegen meines früheren Plans, dazu entschieden, meine Ausbildung um ein halbes Jahr zu verkürzen, sodass ich Anfang 2024 bereits fertig sein werde. Da ich vorher schon eine dreijährige Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann abgeschlossen habe, möchte ich nun doch schneller ins richtige Berufsleben einsteigen. Da mein guter Notendurchschnitt diese Verkürzung zulässt, werde ich diese Chance ergreifen. Nach meinem Abschluss möchte ich gerne im Bereich Zentrale Dienste – Personalverwaltung – arbeiten. Die Planung und Strukturierung der internen Abläufe innerhalb der Verwaltung liegen mir meines Erachtens sehr. Ich habe kürzlich sogar schon die erste Sitzung der Ratsversammlung recht selbständig vorbereiten können und finde im Bereich Personalverwaltung die vielfältigen Themen rund um die Mitarbeitergewinnung und Ausbildungsgestaltung sehr spannend. Zukünftig würde ich gerne im Rathaus bleiben und die bisherigen Gespräche mit den Verantwortlichen verliefen gut. Man merkt einfach, dass wir als ausgebildete Verwaltungsfachkräfte an unserem Ausbildungsstandort Heide willkommen sind. Mir wurde auch bereits das Angebot der sogenannten ‚zweiten Angestelltenprüfung’ unterbreitet, die ich nach einer vierjährigen Berufserfahrung noch absolvieren kann und die mir den internen Aufstieg im Verwaltungswesen weiter ebnet. Die Ausbildung bei der Stadt Heide kann ich rückblickend nur empfehlen. Ich habe viele Fachbereiche kennengelernt, die mir alle interessante Einblicke und eigene Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet haben. Auch unsere praxisnahen Einsätze als Auszubildende der Stadtverwaltung, wie die Gestaltung unseres Infostands beim Heider Marktfrieden oder die Begleitung einer dortigen Bühnenshow, waren motivierende Ereignisse, die uns als Truppe zusammengeschweißt und allen das Zusammenspiel zwischen Bürgern und Verwaltung vor Augen geführt haben.“

Über die Hochschule

Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung

Die Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung (FHVD) bietet Studiengänge der Fachbereiche Allgemeine Verwaltung, Polizei, Steuerverwaltung und Rentenversicherung an. Alle Studiengänge dauern insgesamt 3 Jahre und schließen mit dem Abschluss Bachelor of Arts bzw. mit einem FH-Diplom ab. Alle Abschlüsse befähigen die Absolventen, in ihrer jeweiligen Ausbildungsbehörde in die Laufbahn des gehobenen Dienstes einzutreten.

Rehmkamp 10, 24161 Altenholz

Über die Hochschule

Fachhochschule Kiel

Die Fachhochschule Kiel (FH Kiel) ist die zweitgrößte Hochschule des Landes Schleswig-Holsteins. Das Studienangebot umfasst die Bereiche Agrarwirtschaft, Informatik und Elektrotechnik, Maschinenwesen, Medien, Soziale Arbeit und Gesundheit sowie Wirtschaft. Der Campus befindet sich im Kieler Stadtteil Neumühlen-Dietrichsdorf, der Fachbereich Agrarwirtschaft hat seinen Sitz in Osterrönfeld.

Sokratesplatz 1, 24149 Kiel

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung