Vorherige Seite

title-image

TOTAL Bitumen Deutschland GmbH

Industriegebiet Süd, 25541 Brunsbüttel

Total viele Chancen bei TOTAL Bitumen

Die TOTAL Bitumen Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der französischen Unternehmensgruppe TOTAL und betreibt ein Chemiewerk im Industriegebiet Süd in Brunsbüttel. Weltweit beschäftigt das Energieunternehmen rund 100.000 Mitarbeiter in 130 Ländern, davon etwa 3.000 in Deutschland. Mit rund 140 Beschäftigten gehört das Brunsbütteler Werk eher zu den kleineren Produktionsstätten – allerdings mit großer Wirkung: Das Werk an der Elbe ist Europas größter Produzent von Bitumen und Ausbildungsbetrieb für Nachwuchskräfte in mehreren Ausbildungsberufen.

Total viele Chancen bei TOTAL Bitumen

Die TOTAL Bitumen Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der französischen Unternehmensgruppe TOTAL und betreibt ein Chemiewerk im Industriegebiet Süd in Brunsbüttel. Weltweit beschäftigt das Energieunternehmen rund 100.000 Mitarbeiter in 130 Ländern, davon etwa 3.000 in Deutschland. Mit rund 140 Beschäftigten gehört das Brunsbütteler Werk eher zu den kleineren Produktionsstätten – allerdings mit großer Wirkung: Das Werk an der Elbe ist Europas größter Produzent von Bitumen und Ausbildungsbetrieb für Nachwuchskräfte in mehreren Ausbildungsberufen.

Das Brunsbütteler Werk liegt direkt am Elbeingang des Nord-Ostsee-Kanals. Durch eine Pipeline-Verbindung mit der größten deutschen Erdöllagerstätte Mittelplate an der Nordseeküste wird Rohöl direkt ins Werk geleitet und anschließend zu Bitumenprodukten verarbeitet. Das Bitumen wird größtenteils im Straßenbau verwendet, zu weiteren Produkten veredelt oder für andere industrielle Anwendungen genutzt.

Über die Ausbildung

Zur Nachwuchssicherung bietet das Unternehmen Berufseinsteigern viele Möglichkeiten, zum Beispiel Ausbildungsplätze, duale Studiengänge oder Trainee-Programme. Am Standort Brunsbüttel werden Ausbildungsplätze in unterschiedlichen Berufen angeboten: Chemikant (m/w/d), Chemielaborant (m/w/d), Baustoffprüfer (m/w/d) und Industriekaufmann (m/w/d).

Erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder sorgen bei TOTAL Bitumen für eine hohe Ausbildungsqualität. Auch für ein lebendiges und abwechslungsreiches Lernumfeld ist gesorgt. Für Auszubildende in den Bereichen Technik und Chemie gibt es eine Lehrwerkstatt und Laboratorien. Außerdem begleiten sie die Fachkräfte von Anfang an auf ihren Schichten. Angehende Industriekaufleute starten direkt in ausgewählten Abteilungen.

Auszubildende genießen bei der Firma TOTAL in Brunsbüttel den Vorteil einer großindustriellen Umgebung mit überschaubarer Belegschaftsgröße. Die Auszubildenden schätzen die familiäre Atmosphäre, die den Nachwuchskräften sowohl eine intensive Ausbildungsbetreuung als auch eine schnelle Integration in die jeweiligen Teams garantiert.

Bewerbungen für Praktikums- und Ausbildungsplätze können schriftlich an die Personalleitung geschickt werden. Eine Bewerbung ist auch über die firmeneigene Karriereseite möglich.

TEXT ME2BE
FOTO Eric Genzken / Laura Hasl / TOTAL Bitumen

Arrow Button

on

Ausbildungsleiter

Ausbildungsleiter

Isabel Schneede

T 04852 888

E isabel.schneede@total.de

http://www.total.de/

Du interessierst dich für ein Praktikum oder bist auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz?

JETZT KONTAKTIEREN

Wissenswertes

Das Bitumenwerk Brunsbüttel und seine Schiffsbunkerstation blicken auf eine über hundertjährige Geschichte zurück. Im Mai 1914 wurde hier der Grundstein für eine Marine-Bunkerstation gelegt. Seit den 20er-Jahren wird dort Bitumen gefertigt, und seit nunmehr über 30 Jahren gehört das Bitumenwerk, zunächst unter dem Namen „ELF“ und nun mit dem Namen „TOTAL Bitumen Deutschland GmbH“ zur Unternehmensgruppe von TOTAL.

Pascal (20) ist im 1. Jahr seiner Ausbildung zum Chemielaboranten bei der TOTAL Bitumen Deutschland GmbH

„Bereits in der Schule war ich von Chemie begeistert. Deswegen schaute ich mich nach dem Abitur nach passenden Berufen um. Auf einer Berufsmesse lernte ich TOTAL Bitumen kennen und bewarb mich um einen Ausbildungsplatz. Eine typische Aufgabe im ersten Ausbildungsjahr ist die Analyse von Abwasser. Dazu entnehme ich entsprechende Proben und untersuche sie auf Schadstoffe und Rückstände. Ich ermittele auch den PH-Wert, die Leitfähigkeit und den Salzgehalt. Alle Ergebnisse werden sorgfältig protokolliert und abgeglichen. Die Arbeit im Labor bringt mir großen Spaß. Sie erfordert Feingefühl und Geschick, aber auch Genauigkeit und Sorgfalt. Gerne arbeite ich auch in unserem Forschungs- und Entwicklungslabor. Es ist spannend zu sehen, wenn ein Produkt untersucht oder neu entwickelt wird. Wir können beispielsweise Bitumen, welches im Straßenbau verwendet wird, künstlich altern lassen. So lässt sich vorhersagen, welche Eigenschaften es in 10 Jahren haben wird und mit welchen Qualitätsverlusten zu rechnen ist. Nach der Ausbildung könnte ich mir ein Studium vorstellen oder eine Weiterbildung zum Ausbilder. Es bring mir Freude anderen zu erklären, was wir im Labor machen und wie alles funktioniert.“  

Pascal (20) ist im 1. Jahr seiner Ausbildung zum Chemielaboranten bei der TOTAL Bitumen Deutschland GmbH

„Bereits in der Schule war ich von Chemie begeistert. Deswegen schaute ich mich nach dem Abitur nach passenden Berufen um. Auf einer Berufsmesse lernte ich TOTAL Bitumen kennen und bewarb mich um einen Ausbildungsplatz. Eine typische Aufgabe im ersten Ausbildungsjahr ist die Analyse von Abwasser. Dazu entnehme ich entsprechende Proben und untersuche sie auf Schadstoffe und Rückstände. Ich ermittele auch den PH-Wert, die Leitfähigkeit und den Salzgehalt. Alle Ergebnisse werden sorgfältig protokolliert und abgeglichen. Die Arbeit im Labor bringt mir großen Spaß. Sie erfordert Feingefühl und Geschick, aber auch Genauigkeit und Sorgfalt. Gerne arbeite ich auch in unserem Forschungs- und Entwicklungslabor. Es ist spannend zu sehen, wenn ein Produkt untersucht oder neu entwickelt wird. Wir können beispielsweise Bitumen, welches im Straßenbau verwendet wird, künstlich altern lassen. So lässt sich vorhersagen, welche Eigenschaften es in 10 Jahren haben wird und mit welchen Qualitätsverlusten zu rechnen ist. Nach der Ausbildung könnte ich mir ein Studium vorstellen oder eine Weiterbildung zum Ausbilder. Es bring mir Freude anderen zu erklären, was wir im Labor machen und wie alles funktioniert.“  

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung